1-Zimmer-Apartment in der Anlage „Kulmer Straße 37 / Bülowstraße 45 / Goebenstraße 17“ in Berlin-Tempelhof-Schöneberg

Unsere geräumigen Ein-Zimmer-Apartments in den Häusern der Kulmer-/Bülow-/Goebenstraße sind 30m² groß und haben einen kombinierten Wohn-/Schlafraum. Ein Fernsehgerät steht in jedem Apartment schon bereit. Die integrierte Küche ist komplett mit Hausrat wie Kaffeemaschine, Geschirr, Gläser und Besteck ausgestattet. Zum Apartment gehört außerdem ein Duschbad sowie größtenteils ein Balkon oder ein französisches Fenster. Ein Einbauschrank im Flur bietet viel Platz für Ihre Garderobe.

Lageinformationen: 
Das Apartmenthaus liegt sehr zentral und verkehrsgünstig im Stadtbezirk Schöneberg. Bis zum U- und S-Bahnhof Yorckstraße (U7/S1/S2) sind es nur ca. fünf Minuten Fußweg. Von hier aus fahren Sie in fünf Minuten zum Potsdamer Platz. Mit der U2 vom Bahnhof Bülowstraße sind Sie ebenfalls in fünf Minuten am Kurfürstendamm, am Bahnhof Zoologischer Garten oder am Alexanderplatz. Gute Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Umkreis und in der nahen Potsdamer Straße. In unmittelbarer Umgebung finden Sie auch viele interessante Lokalitäten, in denen Sie abwechslungsreich speisen können.

DISCLAIMER

Soweit der Anwendungsbereich des MietenWoG Bln („Mietendeckel“) gegeben ist, d.h. keine Ausnahme nach § 1 MietWoG Bln vorliegt (insbesondere öffentlich geförderter Wohnungsbau), wird in diesem Apartmentinserat grundsätzlich die nach dem Mieten WoG Bln zulässige Miete (Mietendeckelmiete) angegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass, sofern das Mieten WoG Bln insgesamt oder teilweise für nichtig erklärt, außer Vollzug gesetzt wird, außer Kraft tritt oder in sonstiger Weise aufgehoben wird,  wieder die ggf. höhere, gemäß den Regelungen des BGB zulässige Vertragsmiete zu entrichten ist und soweit die Nichtigkeitserklärung bzw. Außervollzugssetzung für die Vergangenheit erfolgt, die Differenz zwischen Mietendeckelmiete und Vertragsmiete für die gesamte Vertragslaufzeit nachzuzahlen ist. Es wird daher empfohlen, für diesen Fall entsprechend den Empfehlungen der Berliner Landesregierung angemessene Rücklagen zu bilden.