1-Zimmer-Suite in der Anlage „Stresemannstraße 17/19“ in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg

Nur wenige Gehminuten entfernt vom Sony Center, Bundesfinanzministerium und dem Potsdamer Platz finden Sie Ihr neues Zuhause auf Zeit: 1-Zimmer-Suiten im Apartmenthaus Stresemannstraße. Die Gestaltung und Ausstattung der Suiten basiert auf einer modernen Raumkonzeption, die in Zusammenarbeit mit einem Architekturbüro erstellt wurde. Die offene, komplett ausgestattete Küche mit Geschirrspüler, Ceran Kochfeld und weiterem anspruchsvollem Küchenequipment bietet den entsprechenden Komfort. Die Bäder verfügen alle über eine Dusche mit Ganzglas-Duschabtrennung.

Lageinformationen: 
Das Apartmenthaus in der Stresemannstraße ist einen Steinwurf vom Potsdamer Platz entfernt. Zentraler kann man in Berlin nicht wohnen. Von hier aus geht’s überall hin: Die U-/S-Bahnhöfe Potsdamer Platz, Hallesches Tor oder Anhalter Bahnhof sind fußläufig erreichbar. Zum Kurfürstendamm oder Brandenburger Tor benötigen Sie mit U- oder S-Bahn nur wenige Minuten. Und zu den Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten rund um die Stresemannstraße und den Potsdamer Platz kann man nur sagen: alles da, wozu man Lust und Laune hat.

DISCLAIMER

Soweit der Anwendungsbereich des MietenWoG Bln („Mietendeckel“) gegeben ist, d.h. keine Ausnahme nach § 1 MietWoG Bln vorliegt (insbesondere öffentlich geförderter Wohnungsbau), wird in diesem Apartmentinserat grundsätzlich die nach dem Mieten WoG Bln zulässige Miete (Mietendeckelmiete) angegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass, sofern das Mieten WoG Bln insgesamt oder teilweise für nichtig erklärt, außer Vollzug gesetzt wird, außer Kraft tritt oder in sonstiger Weise aufgehoben wird,  wieder die ggf. höhere, gemäß den Regelungen des BGB zulässige Vertragsmiete zu entrichten ist und soweit die Nichtigkeitserklärung bzw. Außervollzugssetzung für die Vergangenheit erfolgt, die Differenz zwischen Mietendeckelmiete und Vertragsmiete für die gesamte Vertragslaufzeit nachzuzahlen ist. Es wird daher empfohlen, für diesen Fall entsprechend den Empfehlungen der Berliner Landesregierung angemessene Rücklagen zu bilden.